Sir Nymphenburg mit Junghengstprämie ausgezeichnet

Sir Nymphenburg sorgt erneut für Erfolgsmeldungen. Vor ausverkauftem Haus präsentierte sich der Süddeutsche Siegerhengst im Rahmen der Süddeutschen Sattelkörung vom Feinsten und erhielt außerdem für die überragende Qualität seines ersten Fohlenjahrgangs die Junghengstprämie des Baden-Württemberger Zuchtverbandes. Damit nicht genug gewann der Goldfuchs gleich seine erste Dressurpferdeprüfung der Klasse A mit einer 8,0. Sir Nymphenburg hat damit die Kriterien für das Warteprogramm des Baden-Württemberger Zuchtverbands bestens erfüllt. Für die kommende Saison soll für den im Besitz von Helmut Freiherr von Fircks und dem Baden-Württemberger Landgestüt in Marbach stehenden dann fünfjährigen Hengst die intensive weitere sportliche Förderung auf dem Programm stehen. Gleiches soll für Fürst Nymphenburg gelten, der Helmut von Fircks und dem Niedersächsischen Landgestüt in Celle gehört und der in Hannover mit einem grandiosen ersten Fohlenjahrgang ebenfalls ein überaus gelungenes Vererberdebüt abgab. „Die Strategie, die Hengste vierjährig nur in der Zucht und gar nicht bzw. nur sehr dosiert im Sport zu zeigen, um sie in Ruhe ausreifen zu lassen, hat Früchte getragen“, freute sich Helmut Freiherr von Fircks.

Wer Sir Nymphenburg und Iskander Nymphenburg live erleben möchte, dem seinen folgende Hengstvorführungen empfohlen: am Samstag, 27. Februar 2010 um 17.00 Uhr im Rahmen der Marbacher Hengstvorstellung im Haupt- und Landgestüt Marbach.

Pressemitteilung der Agentur Equitaris
Foto: Sir Nymphenburg unter Irina Oberthür - ©Olav Krenz