DER Leserbrief zum Thema “Was tun mit alten Pferden”

Den folgenden Leserbrief haben wir als Reaktion auf unser Editorial “Hallo, mein Name ist Else” erhalten.
Wir geben diesen Leserbrief hier ungekürzt wieder.
Diesen Beitrag MUSS man lesen und zumindest darüber nachdenken.

Hallo und guten Tag,

ich bin der Ansicht daß JEDES Pferd ein Recht darauf hat, in Würden alt zu werden. Dazu sollte das Tier nicht einfach irgendwohin abgeschoben werden, sondern sollte bei SEINEM Menschen bleiben. Es gibt folgende Möglichkeiten:

* Oldie behalten und das Gnadenbrot in gewohnter Umgebung gewähren (volle Kosten, Kein Reitpferd)
* Oldie als Beistellpferd abgeben (keine weiteren Kosten)
* Oldie evtl. (nach Gesundheitszustand) mit Schutzvertrag abgeben und ggf. Rücknahme
* ICH will reiten: zweites Pferd kaufen und Oldie behalten (doppelte Kosten, mehr Zeitaufwand etc.)

Alles in Allem muß ich leider sagen, daß es den wenigsten Pferden vergönnt ist, bei ihren Haltern alt zu werden. Hier zeigt sich: für mein Geld will ich eine Gegenleistung! Daß der Partner Pferd aber etliche Jahre brav und zuverlässig alles mitgemacht hat -ob im Sport oder auf Freizeitbasis-, ein Lebewesen ist das von uns abhängig ist und für das WIR verantwortlich sind, sehen viele nicht. (Sollte man aber bereits vor einem Kauf berücksichtigen.) Pferdehaltung ist eine Geldfrage, klar. Aber lasse ich meinen Großvater einschläfern weil er nicht mehr arbeiten gehen kann?

Wir sind es unseren Pferden schuldig, daß sie einen schönen ruhigen Lebensabend verbringen dürfen.

Ich selbst bin Besitzerin von einem 11 Jahre alten und einem 2 Jahre alten Wallach. Demnächst bekomme ich meinen Oldie (20 Jahre) aus der Schutzvertraghaltung zurück (aufgrund Rückenproblemen war ich zu schwer für ihn -er wurde von einem jungen Mädel geritten). In meinem derzeitigen Stall kann ich mir finanziell keine 3 Pferde erlauben. Also Nägel mit Köpfen gemacht und einen anderen Stall gesucht, wo die 3 künftig für´s gleiche Geld stehen können.
Wo ein Wille ist ist auch ein Weg, oder?

Zum Thema “was tun mit alten Pferden” :
o Einfahren
o Bodenarbeit
o Beschützer für die Kleinen (Onkel- / Tantefunktion)
o Als Handpferd mitnehmen
o Pflegemädchen engagieren
o Spazieren gehen
o Kleine Zirkuslektionen (Hut holen etc. - alles im Rahmen der gesundheitlichen Möglichkeiten)
o Bei 3 eigenen Pferden steht beim Ausreiten der andere nicht alleine da

Kurz und gut: man kann noch viel Spaß mit alten Pferden haben und die Tiere danken es durch Zufriedenheit und Vertrauen.

Das ist meine persönliche (wenig objektive) Meinung zu diesem Thema.

Gabriele E - Guntersblum

Themen:

mit Monty Roberts bei einem Jugendprojekt -- Doris Semmelmann -- 13 Mai 2011
Flash Dancer xx erhält grünes Licht für die Zucht -- Agentur Equitaris -- 9 März 2010
Hengstschau 2010 im Leistungszentrum Lodbergen -- Agentur Equitaris -- 28 Februar 2010
Zuchthof Klatte - Hengstschau 2010 -- Agentur Equitaris -- 21 Februar 2010
PARTNER PFERD sitzt fest im Sattel -- Leipziger Messe GmbH -- 26 Januar 2010
Kanadische Impressionen, auf der Red Willow Ranch -- H. und W. Plieth -- 1 Januar 2010
"Join-Up" und "Follow-Up" nach der Methode von Monty Roberts -- Dr. Bernd A. Weil -- 1 Januar 2010